energybeats

energybeats sucht nach neuen (digitalen) geschäftsmodellen für eine dezentrale und nachhaltige energiewelt.

energybeats, das sind aktuell:
michael marsch und timo eggers

und wir suchen nach mitstreitern und mitschreibern, die unser herzblut teilen. bitte einfach mailen oder sonstwie melden.

 

Der ÖPNV in Deutschland muss ausgebaut werden. Really?

ÖPNV ausbauen?

Hoffentlich haben die Wissenschaftler dies nicht mit ihrer Kritik an dem Mobilitätskonzept der Bundesregierung gemeint. Den ÖPNV in seiner heutigen Form ausbauen hieße mehrheitlich mehr Verluste zu produzieren. Insbesondere dann, wenn die Betreiber mit den bisherigen, etablierten Strukturen agieren. Dabei haben die Wissenschaftler einige Entwicklungen richtig erkannt. Zum Beispiel die, dass das eigene Auto für Jedermann ein Auslaufmodell ist. Viele „Fachleute“ wurden hier eines Besseren belehrt, die dieser Entwicklung, aufgrund des angeblichen Verlusts der Selbstbestimmtheit, wenig Chancen eingeräumt hatten.    

Aber wie soll der ÖPNV in der Zukunft aussehen?

Zunächst einmal müssen wir den ÖPNV abschaffen, um ihn wieder neu zu erfinden. Die bestehenden Strukturen würden eine Transformation nahezu unmöglich machen. Hierauf gehen wir heute allerdings nicht ein, sondern nutzen einen Luxus, den es in der realen Welt leider nicht gibt. Wir setzen einfach voraus, dass wir frei agieren können und zeigen das Endprodukt, also die Dienstleistung des neuen ÖPNV, auf.  

Was würde dieser ÖPNV also anbieten? 

Grob und einfach: Zu Stoßzeiten werden Elektrobusse und der Schienenverkehr genutzt und in Randzeiten befördern zukünftig Elektroautos die Fahrgäste.

Dieser neue ÖPNV funktioniert ohne Fahrer und wird über eine zentrale Plattform koordiniert und abgerechnet. Durch diese Koordination kommt es zu keinen Staus, der Verkehrsfluss läuft optimiert, was zu einer entspannten und schnelleren Beförderung führt. Auf Kundenwünsche kann individuell eingegangen werden, so kann man z. B. bei anstehenden wichtigen Telefonaten, doch besser eine Alleinfahrt buchen.   

Dies alles ist keine Science-Fiction aus Filmen wie "I Robot" oder "Minority Report" sondern die nahe Zukunft. Ob Google oder die „alte Automobilbranche“, alle arbeiten an dieser neuen Welt.

Aber auch hier gilt: Zu amourösen Abenteuern fährt man besser mit dem Fahrrad.