energybeats

energybeats sucht nach neuen (digitalen) geschäftsmodellen für eine dezentrale und nachhaltige energiewelt.

energybeats, das sind aktuell:
michael marsch und timo eggers

und wir suchen nach mitstreitern und mitschreibern, die unser herzblut teilen. bitte einfach mailen oder sonstwie melden.

 

Kommunikation-/Energie-Matrix

Das Anliegen dieses Blogs ist es u. a., die disruptiven Entwicklungen in der Energiewirtschaft mitzugestalten. Bei diesem Vorhaben beobachten wir, dass eine neue intelligente Kommunikation-/ Energie-Matrix entsteht, die es nahezu unmöglich macht, Kommunikation und Energie zu trennen.

Deutlich wird dies beim Thema M2M(„Machine to Machine“)-Kommunikation, das zukünftig im Großen und im Kleinen eine Rolle spielen wird. Wir werden von Dingen umgeben sein, die aktiv miteinander kommunizieren, sich abstimmen und gegenseitig optimieren.

Bei dieser Kommunikation ist eine Schnittstelle zum Thema Energie immer gegeben oder leicht herzustellen. Lies selbst nach, in diesem Artikel finden sich fünf wunderbare Beispiele, BigData Insider:

  1. Smarter fahren: Verkehrsströme lenken
  2. Smartes Parken: Mut zur Lücke
  3. Smarter verbrauchen: Wasserstandsmeldungen in Echtzeit
  4. Smarter versorgen: Feinstaubbelastung steuern
  5. Smarter entsorgen: Mülltonnen nach Bedarf und nicht nach Kalender leeren

Bei allen Beispielen ist es insbesondere bei der Mobilität offensichtlich, dass die Dimension Energie hier nicht vernachlässigt werden kann. Auch beim Thema Entsorgung spielt der Aspekt Energie eine entscheidende Rolle. Die abgestimmte Abholung von z. B. Biomüll kann in die Kalkulation der Stoffströme der städtischen Biomassekraftwerke aufgenommen werden. 

Ebenso wie die Autoren des Textes sehen wir die Entwicklungen erst am Anfang. Wir halten es aber für unumgänglich, dass wir uns damit frühzeitig auseinandersetzen und in unsere  Planungen mit einfließen lassen.